Doppelsieg in Brands Hatch

Letztes Wochenende begann die England-Tour für Rinaldi Racing. Als erstes ging es zum zweiten Lauf der Blancpain Sprint Series nach Brands Hatch. Das Team ging mit dem Ferrari 488 GT3 mit der Startnummer 333 in der ProAm Klasse an den Start. Hinter dem Lenkrad Alexander Mattschull und Daniel Keilwitz.

Die beiden Trainings am Samstag nutze vor allem Alexander Mattschull, dem die Strecke bis dahin noch unbekannt war. Runde für Runde gewann er an mehr Erfahrung, was sich in den Rundenzeiten bemerkbar machte.

Am Samstagnachmittag ging es für beide Rinaldi Racing Piloten in das Qualifying. Die Fahrer konnten sich für das dritte Qualifying qualifizieren und erreichten einen guten zweiten Platz in der Klasse und einen 14. Gesamtrang.

Am Sonntag ging Daniel Keilwitz an den Start vom Qualifying-Rennen. Er erwischte einen guten Start und konnte sich einige Plätze vorarbeiten. Beim obligatorischen Boxenstopp übernahm Alexander Mattschull die Lenkradarbeit im italienischen Boliden. Dank eines guten Stopps übernahmen sie die Führung in der ProAm Klasse und konnten den Platz bis zum Ende verteidigen. Somit sicherte sich Rinaldi Racing auch gleichzeitig die Pole Position in der Klasse für das Hauptrennen.

Nur ein paar Stunden später ging es für Alexander Mattschull in das Hauptrennen. Durch gute und konstante Rundenzeiten behielt Mattschull die Führung bis zum Boxenstopp. Nach dem Stopp ging es für Daniel Keilwitz im Rennen in Brands Hatch weiter. Am Ende erzielten beide erneut den Sieg in der ProAm Klasse und machten das erste England-Wochenende perfekt.

Michele Rinaldi: „Ein gutes Wochenende für uns. Zwei Mal der erste Platz in der ProAm Klasse ist ein sehr gutes Ergebnis und sehr wichtige Punkte für die Meisterschaft. Jetzt geht es für uns weiter nach Silverstone und streben natürlich auch dort ein weiteres Podium an.“

Beim zweiten Lauf der Blancpain Endurance Series in Silverstone werden wieder Alexander Mattschull, Rinat Salikhov und Daniel Keilwitz in der ProAm und Pierre Ehret und Rino Mastronardi in der AM Klasse starten.