Michelin

michelin_logo

Der motorsportliche Wettbewerb gehört seit Gründung des Unternehmens zur DNA von MICHELIN. Und wo immer die Marke antrat, erreichten ihre Partner Siege und Titel in Serie.

Den ersten davon holte MICHELIN auf zwei Rädern – und noch ohne Motor: 1891 rüsteten die Brüder Édouard und André Michelin den Radrennfahrer Charles Terront für das 1.200-Kilometer-Nonstop-Rennen Paris-Brest-Paris mit ihrem revolutionären demontierbaren Luftreifen aus. Der Marathon-Radler gewann die Tour mit neun Stunden Vorsprung. 1895 startete dann bei der Wettfahrt Paris-Bordeaux-Paris erstmals ein Rennwagen mit Bereifung von MICHELIN – der Auftakt zu einer beispiellosen Erfolgsserie in praktisch allen Motorsportkategorien rund um den Globus.

Seit dieser Pionierzeit bis zum heutigen Tage blieb die Philosophie von MICHELIN stets die gleiche: der Rennsport bildet mit seinen extremen Einsatzbedingungen das ideale Testlabor für Innovationen. Kaum etwas treibt den technologischen Fortschritt so stark voran wie die Rückkoppelung von der Rennstrecke zu den Serienprodukten.

Als echte „Racer“ haben die Spezialisten in der Rennsportabteilung Michelin Competition natürlich noch einen weiteren Antrieb: Sie wollen gewinnen. Und damit die Leistungsfähigkeit der Premiumprodukte von MICHELIN immer wieder unter Beweis stellen.

→ Zur Homepage